Asbest

Asbestklausel

Schäden durch Asbest sind in der Berufshaftpflichtversicherung seit einigen Jahren ausgeschlossen oder nur eingeschränkt versichert.

Bei Bedarf müssen hier Zusatzvereinbarungen getroffen werden. Zur Diskussion stehen hier weniger Personenschäden als  die Kosten zusätzlicher Aufwendungen, wenn bei den Bauarbeiten Asbest entdeckt wird und vom Architekten versäumt wurde zuvor auf Begutachtungsbedarf  und Entsorgungskosten hinzuweisen.

Das kann zu Bauzeitverlängerung (Ansprüche aus verspäteter Nutzung)  und zu Ansprüchen aus der nachträglich zu beauftragenden Schadstoffentsorgung  führen,  soweit hier zu den Kosten die sowieso angefallen wären  Mehrkosten geltend gemacht werden können wegen Nachbeauftragung etc..

Einige Versicherer bieten hier grundsätzlich eine Deckungssumme von bis zu 1.000.000,00 EUR, teilweise jedoch ohne Nachhaftung ab Vertragsende, andere Versicherer bieten nur auf Nachfrage und wenn bestimmte Voraussetzungen zutreffen, Deckung für Asbestschäden.

Diese allgemeine Darstellung wichtiger Punkte ersetzt nicht die Bestimmungen einzelner Verträge, diese können abweichen.

zuletzt aktualisiert 08.01.2016